lade Programm
lade Bilder

Brauchtum



Farben:

Wir sind eine farbenführende Studentenverbindung.

Bereits 1864 wählten unsere Gründer die Farben rot-weiß-schwarz. Die Bedeutung der Farben ist heute nicht sicher geklärt, es existieren aber verschiedene Deutungsweisen. Zum Einen könnten die Farben unsere Prinzipien repräsentieren. Rot wie Liebe steht für Freundschaft, Weiß als Farbe der geistigen Klarheit für Wissenschaft und Schwarz als Farbe der klerikalen Kleidung für Religion. Eine zweite, wahrscheinlichere Version erklärt die Farben rot und weiß als Farben Westfalens und schwarz und weiß als die preußischen Farben, da Westfalen zum damaligen Zeitpunkt preußische Provinz war. Ebenso ist eine Mischung er beiden Deutungen möglich. Rot und weiß für Westfalen, schwarz als Zeichen der Verbundenheit zur katholischen Kirche. Im Gegensatz zu farbentragenden Verbindungen tragen wir unserer Farben nicht in Form von Bändern und Mützen.

 

 

Zirkel:

Unser Zirkel enthält neben dem verschlungenem G noch die Buchstaben V, C und F. Diese Buchstaben stehen für „Vivat, crescat, floreat Germania!“. Zu deutsch bedeutet dies: Es lebe, es wachse und es blühe Germania! Das Ausrufungszeichen hinter dem Zirkel dient zur Bekräftigung des Spruches. Ebenso wird damit die Existenz der Aktivitas gezeigt.

 

 

Wappen:

Unser Urwappen ist bereits 1865 entwickelt worden. Es enthält einige Details mehr als andere vereinfachte Darstellungen des Wappen. Das Wappen enthält verschiedene heraldische Symbole.

In der Diagonale sind unsere Farben rot-weiß-schwarz dargestellt.

Auch findet sich unser Zirkel im Wappen wieder. Der große Zirkel befindet sich im oberen Wappenteil. Im Urwappen findet man den Zirkel zudem auf der Brust des Doppeladlers und auf einer Medaille an einer Kette um den Ritterhelm.

Der Doppeladler ist ein Zeichen der Verbundenheit zum zur Gründungszeit existenten Deutschen Bund, welcher ebenfalls den Doppeladler in seinem Wappen trug.

Im Mittelwappen spiegelt sich mehrfach unsere Prinzipien wider. Das Kreuz stellt dabei das Prinzip „Religion“ dar. Der Rotulus, eine Schriftrolle, steht stellvertretend für „Wissenschaft“. In unserem Urwappen von 1865 kann man die lateinischen Wörter „Incipit C. Cornelii Taciti Germania“ sowie „Explicit“ lesen. Die Rolle ist also mit der ethnographischen Schrift „Germania“ des römischen Schriftstellers Cornelius Tacitus beschrieben. Der Handschlag repräsentiert „Freundschaft“. Der im Urwappen erkennbare Ring an einer Hand kann als Klerikerring gedeutet werden. Somit würde der Handschlag auch unsere Verbundenheit zur katholischen Kirche darstellen. Zudem enthält das Mittelwappen die Buchstaben P, S und A. Auch hier gibt es zwei Deutungsmöglichkeiten. Einerseits können sie als griechische Buchstaben Rho, Sigma und Alpha gesehen werden und stünden dann für die Anfangsbuchstaben unserer Prinzipien Religio-Scientia-Amicitia. Andererseits könnten sie für die Wörter „pietas – sapientia – amicitia“, also „Pflichtgefühl, Weisheit, Freundschaft“, stehen.

Das Urwappen wird zusätzlich umrahmt von unserem Wahlspruch „Deum cole, litteris stude, amicos fove“.

 

Wahlspruch:

Unser erster Wahlspruch lautete „Per aspera ad astra“. Dies bedeutet wörtlich übersetzt „Durch das Raue zu den Sternen“ und ist vom Sinn vergleichbar mit der Redewendung „Ohne Fleiß kein Preis“. Recht früh wurde der Wahlspruch geändert und lautete wie heute auch noch „Deum cole, litteris stude, amicos fove“ (Verehre Gott, widme dich der Wissenschaft, pflege Freundschaft). Auch hier finden sich also unsere Prinzipien wieder.

 

 
nach oben